Mangan

ManganMangan ist ein silberweißes, hartes, sehr sprödes Übergangsmetall, das in manchen Eigenschaften dem Eisen ähnelt (Mangan ist auch ein häufiger Bestandteil von Eisenerz). Das Element Mangan besitzt eine hohe biologische Bedeutung (für alle Lebewesen) als Bestandteil verschiedener Enzyme. So wirkt es an einer zentralen Stelle im Photosynthese-Zyklus, wo ein Mangan-Calcium-Cluster für die Oxidation von Wasser zu Sauerstoff verantwortlich ist.

Chemisches Zeichen M
Ordnungszahl 25
Atomgewicht 54,938
spezifisches Gewicht 4,47
Schmelzpunkt 1.247,0° C
Wertigkeit zwei-, vier- und siebenwertig
Eigenschaft Schwermetall
Aussehen (fest) silbergrau
Vorkommen in der Erdrinde 0,02 %

Spurenelement Mangan

Mangan ist ein Spurenelement, das nur in geringsten Mengen im menschlichen Körper enthalten ist. 10 bis 20 mg reichen für einen erwachsenen Menschen bereits aus. Trotzdem besitzt es wichtige Eigenschaften.

Mangan ist bei der Synthese von Proteoglykanen beteiligt. Das sorgt für den Aufbau von Bindegewebe von Knorpeln und Knochen. Es hilft auch bei der Synthese von Proteinen, Fetten und Insulin. Ebenso bei der Bildung von Harnstoff. Der Körper benötigt es für die Herstellung von Melanin und Dopamin. Dopamin ist das Glückshormon und maßgeblich an unserem Wohlbefinden beteiligt. Innerhalb der Mitochondrien bewirkt Mangan die Neubildung von Glucose und ist damit für den Ausgleich des Zuckerhaushaltes mitverantwortlich.

Der Körper benötigt täglich nur geringe Mengen Mangan. Die meisten Lebensmittel enthalten es, weswegen eine normale Ernährung den Grundbedarf decken sollte. Besonders viel Mangan sind in Nüssen und Kernen enthalten, ebenfalls in Getreide und Haferflocken.

Mangel am Mangan hat unweigerlich Störungen des Wachstums, Knochendeformation, Bindegewebsschwächen und nicht zuletzt Störungen im Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel zur Folge. Ebenso können neurologische Symptome ihre Ursache in einem Manganmangel haben.

Heilwässer helfen Manganmangel hervorragend auszugleichen, gerade bei Bindegewebsschwächen, weil gleichzeitig andere Mangelerkrankungen behoben werden. Die Fähigkeit des Mangans, Sauerstoff zu binden und in den Zellen zu transportieren ist eine der wichtigsten Eigenschaften.