Hydrogencarbonat bzw. Natriumhydrogencarbonat

Bei Hydrogencarbonaten handelt es sich um Salze, die bei der Neutralisation der Kohlensäure mit einer Base entstehen. Es ist ein natürlicher Stoff, der im menschlichen Körper gebildet wird. Trotzdem gibt es Gründe, über eine zusätzliche Einnahme von Hydrogencarbonaten nachzudenken.

Natrium Hydrogencarbonat Chemisches Zeichen NaHCO3

Das Blut im Körper muss seinen Säure-Basen-Haushalt regulieren. Durch eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung läuft das Blut Gefahr, zu übersäuern. Hydrogencarbonat reguliert den Säure-Basen-Haushalt, indem es Flüssigkeiten und gelöste Teile über Filtersysteme aus der Blutbahn entfernt. Auch im Magen können Hydrogencarbonate helfen, ein erhöhtes Aufkommen von Magensäure auszugleichen und somit Sodbrennen verhindern.

Der natürliche Anteil von Hydrogencarbonat im Körper funktioniert als Puffer, damit beim Stoffwechsel die Säuren und Basen im Gleichgewicht bleiben.

Bei einer Übersäuerung kann zusätzliches Hydrogencarbonat Abhilfe schaffen. Am besten nimmt man es mithilfe von Wasser ein, das über viele Hydrogencarbonate verfügt. Dort sind die Spurenelemente gelöst und werden einfacher vom Körper aufgenommen. Back- und Brausepulver enthalten ebenfalls viele Hydrogencarbonate.

Hydrogencarbonat ist kein Mineralstoff oder gar ein Spurenelement. Allerdings ist Natrium, ein Bestandteil von Natrium-Hadrogencarbonat, eins der Mengenelemente.

In den 1970er Jahren tauchte übrigens kurzfristig die Nachricht auf, dass das Natrium in den Heil- und Mineralwässern zu Bluthochdruck führen solle. Belege fanden sich nicht, ein extra dafür gegründetes Institut in Bad Wildungen (auch hier gibt es eine wichtige Quelle), das Institut für Balneologische Forschung, konnte diese Behauptung allerdings nicht bestätigen. Im Gegenteil, man stellte fest, das das Natrium eher gesund sei. Aus Frankreich war das Gerücht wohl bewußt gestreut worden, um eigene Wässer auf den deutschen Markt zubringen. Balneologie ist die Lehre von der therapeutischen Anwendung natürlicher heilquellen, Heilgase und Peloide in Form von Bädern, Trinkkuren und Inhalationen.